Unsere 
Radtouren



Radfahren mit unseren kompetenten GästeführerInnen gehört zweifelsfrei zu der schönsten Art, diese Ecke Rhein-Erft zu erkunden. Wir haben abwechslungsreiche Touren für Sie zusammengestellt, siehe unten:

  • Burgen und Schlösser
  • Radtour zum Thema Braunkohle
  • Radtour Marienfeld
  • Rad-Kultur
  • Individuelle Radtouren
  • Radtour auf der Schlösser- und Wasserburgenroute von Brühl nach Bedburg
  • Radtour auf der Schlösser- und Wasserburgenroute
    von Euskirchen nach Bedburg


Burgen und Schlösser - die Radtour

Romantische Wasserburgen - genüssliches Radeln oft an der Erft entlang

Genießen Sie diese wunderbare Kombination und die herrschaftlichen Anwesen wie z. B. das märchenhafte Schloss Paffendorf, Schloss Loersfeld, die Kommmandeursburg oder die imposante Burg in Bergerhausen mit einem alleinstehenden Batterieturm. Je nach Absprache ist ein kleines Picknick oder ein Abstecher in einem schönen Café etc. möglich. Wenn Sie mögen, erzählen Ihnen Ihre Gästeführerinnen gerne auch die eine oder andere Geschichte aus dem reichen Sagenschatz unserer Region. Denn da, wo es einst viele Burgen gab, gibt es mindestens genauso viele schön-schaurige Geschichten.  

Start: Schloss Paffendorf (variierbar)
ca. 3 Stunden, ca. 35 km, Schwierigkeitsgrad: leicht 

Gästeführerinnen: Roswitha Stock und Astrid Machuj


Radtour zum Thema Braunkohle

Themenschwerpunkte sind die Geschichte des Tagebaus, der Tagebau Hambach, Rekultivierung und die Umsiedlung.
Unsere GästeführerInnen warten am Schloss in Paffendorf auf Sie. Nach einer kurzen Einführung begeben wir uns in Richtung Speedway :terra nova. Hier befand sich einst die Abraumbandtrasse zwischen dem früheren Tagebau Bergheim und dem Tagebau Hambach in Elsdorf - eine unvorstellbar große Menge an Erde wurde hier transportiert. Heute kann man hier ganz entspannt Fahrrad fahren. Am Rande des Tagebaus Hambach wurde 2012 das Forum :terra nova eröffnet. - ein Aussichts- und Besucherforum mit angeschlossener Gastronomie. Hier genießen wir neben dem Anblick der riesigen Schaufelradbagger im Einsatz auch den imposanten Blick in den Tagebau.
Die Tour dauert mit Pause ca. 3 Stunden, ca. 30 km, Schwierigkeitsgrad: leicht.
GästeführerIn: Astrid Machuj
Kosten: 150,00 €



Radtour Marienfeld 

 Wir beginnen diese Radtour an der Grefrather Kirche, denn hier befinden sich viele Kult- und Kunstgegenstände aus dem alten Klosterort Bottenbroich. Der alte, längst abgebaggerte Ort lag auf dem heutigen Marienfeld.  Dann geht es weiter am „Sonnenhof“ entlang zum rekultivierten Gebiet des einstigen Tagebaus Frechen. Hier gibt es zahlreiche Erinnerungen an die frühe Siedlungsstruktur und insbesondere auch an den  Weltjugendtag und den Papstbesuch. Das Marienfeld – benannt nach der trauernden Madonna  in der Grefrather Kirche – war damals zwei Tage lang das Sinnbild für das friedliche Miteinander der Jugend der Welt. 
Dauer: 4 Stunden, ca. 20 - 25 km. leicht. 

Gästeführer: Hans-W. Porschen 
Kosten: 150,00 €

"Rad-Kultur"

Sie möchten unsere Region mit dem Fahrrad kennenlernen und etwas mehr über die Kultur erfahren? Dann sind Sie hier richtig. Wir starten im Museum BERGHEIMAT in der Kreisstadt Bergheim. Dort schauen wir uns einen kurzen, recht amüsanten Film an, der Ihnen 11 Burgen und Schlösser vorstellt - ein richtig guter Einstieg.  Dann geht es los, vorbei an der Erft,  zu einer Außenbesichtigung von Schloss Paffendorf und über den Speed-Way zum terra nova Zentrum - inzwischen sind Sie bestens über den Tagebau, seine Geschichte und die Rekultivierung informiert, und Sie können einen eindrucksvollen Blick in den Tagebau genießen. Sie erleben eine Tour nach dem Motto "von allem ist etwas dabei".
Dauer: 4 Stunden - Preis nach Vereinbarung
Gästeführerinnen: Astrid Machuj und Roswitha Stock

Individuelle Radtouren

Sie suchen eine individuelle Radtour im Rhein-Erft-Kreis, die es nicht von der Stange gibt - dann wenden Sie sich bitte an Roswitha Stock.

Sie ist zertifizierte Wander-, Natur- und Landschafts- und Gesundheitswanderführerin und 

leidenschaftliche Radlerin.

Preis nach Anfrage


Radtour auf der Schlösser- und Wasserburgenroute von Brühl nach Bedburg 

Treffpunkt mit den Rädern ist der Bahnhof in Brühl (bzw. Bahnhof in Bedburg).

Wir radeln am Max-Ernst-Museum  vorbei,  mit kleinen Abstechern zu  Schlössern und Wasserburgen unterwegs, durch das Naturschutz-gebiet des Villewaldes und seinen aus dem Braun-kohletagebau  entstandenen Seen. 
Ziel nach ca. 50 km ist Bedburg (bzw. Brühl). Von dort aus haben Sie die Möglichkeit, mit öffentlichen Verkehrsmitteln (oder ganz sportlich mit dem Rad) zurückzufahren.

Gästeführerin: Sabine Gerhardt
Preis nach Absprache



Radtouren auf der Wasserburgenroute von Euskirchen nach Bedburg

Sie radeln z.T. an der Erft entlang durch einen großen Teil des Erftkreises. Unterwegs bestaunen Sie einige Burgen und Schlösser. Dabei hören Sie Informatives über die sorgfältig gepflegten Gebäude und deren heutige Nutzung. Kleine Abstecher zum Schloss Gracht in Liblar oder zur Gymnicher Mühle runden diese ca. 55 km lange Tour ab.

Treffpunkt ist der Bahnhof in Euskirchen, das Ziel der Bahnhof in Bedburg.

Ergänzt werden kann diese Tour durch eine Kurzführung vorab durch das LVR Industriemuseum „Tuchfabrik Müller“ in Kuchenheim. Danach starten wir die Tour ab hier. Parkmöglichkeiten sind an diesem Treffpunkt vorhanden.  

Gästeführerin: Sabine Gerhardt

Preis nach Vereinbarung

„Von Carl Schurz in Liblar zu Clemens-August in Brühl“

Eine  Radwanderung durch den Villewald  und mit kleiner Picknick-Pause (bitte selbst mitbringen).

Wir treffen uns am Donatusparkplatz (Schlunkweg) in Liblar und radeln an vielen hübschen Seen 

entlang, die noch aus der Braunkohlezeit Liblars und Brühls stammen. Dort brüten jetzt Vögel oder 

nutzen sie zur Rast, schöne Plätze laden zum Verweilen ein, und das Radeln macht Spaß auf den Wegen ohne Steigungen.

Dauer ca. 2,5 Stunden,  Rückfahrt individuell mit Rad oder Bahn
Gästeführerin: Sabine Gerhardt
Preis nach Absprache

„Auf den Spuren der Römer - eine Radtour von Erftstadt nach Köln“

Start ist in Liblar. Danach geht`s  durch den Wald , auf dem Radweg entlang der Luxemburger 

Strasse, durch Sülz auf dem ehemaligen Römer-kanal bis in die Innenstadt Kölns.

Unterwegs erzähle ich Ihnen, wie die Römer rund um und in Köln vor 2000 Jahren in dieser Gegend

gelebt haben.

Dauer: ca. 2,5 Stunden, Rückfahrt individuell mit Rad oder Bahn.
Gästeführerin: Sabine Gerhardt
Preis nach Absprache

Burgen, Schlösser und Mühlen an der Erft

Die Region Rhein-Erft weist nicht nur eine imposante Anzahl an Schlössern, Burgen und Landhäusern auf, sie hat auch zahlreiche Mühlen zu bieten. Wir starten am Herrenhaus, vorbei an der alten Mühle in Mödrath-alt. Der eigentliche Ort ist längst abgebaggert. Weiter geht es durch die idyllische Landschaft zum Schloss Türnich und anschließend zu dem etwas vom Fluss entfernt liegenden Schloss Gymnich und der Burg Konradsheim. Wir passieren den Ortskern in Lechenich und besuchen die etwas versteckte Burg. Die Rückfahrt führt uns an Burg Hemmersbach und den beiden Mühlen in Horrem und Sindorf vorbei. 

Flussabwärts sehen wir in Höhe Quadrath-Ichendorf die alte „Plies-Mühle“ und radeln weiter bis Schloss Paffendorf und dann zum Schloss Bedburg weiter.  Weiter geht es jetzt auf direktem Weg nach Frechen. 

Ab Mödrath: 4 Stunden, 35 - 40 km, 

Gästeführer: Hans W. Porschen
Preis: 150,00 €

Achtung: auch eine reine Mühlentour - Gymnich, Horrem, Sindorf und Kerpen ist möglich. 
Dauer: ca. vier Stunden, 30 km

Bild 1: Schattenbild Fahrrad© Rowitha Stock
Bild 2: Radfahrer vor Schloss Paffendorf© Rhein-Erft-Tourismus
Bild 3: Aussichtspunkt Hambach© Rhein-Erft-Tourismus
Bild 4: Marienfeld© Eva-Susanne Kirsch
Bild 5: Eingangstor Burg Hemmersbach© Astrid Machuj 

Unser Team

Wir sind mehr als ein nur ein Haufen Experten: Bei uns arbeiten kluge Köpfe als Freunde zusammen. Gemeinsam stecken wir viel Freude und Leidenschaft in unser Produkt, das zeichnet uns aus.


Radtour zum Thema Braunkohle
Diese 7,5 stündige Tour startet in Quadrath-Ichendorf, einem Ortsteil von Bergheim. 
Hier gab es vor über 100 Jahren drei kleine Tagebaue und in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts sogar den erste Großtagebau der Welt. Diese Gelegenheit lassen wir uns nicht entgehen – da müssen wir hin und schauen Blick in den Tagebau zu genießen. Hier ist Staunen angesagt Sie schauen in Ruhe den riesigen Schauffelradbaggern bei der Arbeit zu.
Auf der kurzweiligen, aber sehr informativen Tour werden Sie erfahren, was eine Kirche auf Spiralen oder auch die mächtigen Burgen und prächtigen Schlösser des Rhein-Erft-Kreis mit dem Tagebau zu tun haben. Wir besichtigen ganz kurz das Museum BERGHEIMAT, schauen uns in der Ausstellung des hiesigen Energieunternehmens auf Schloss Paffendorf ein Modell genauer an und werden die Mamutbäume im Schlosspark Paffendorf bewunden. Sie erfahren alles rund um den Tagebau angefangen von der Braunkohlegewinnung, den Kraftwerken, der Grundwasserabsenkung und der Umsiedlung. Auf dem Rückweg dieser abwechslungsreichen Exkursion genießen wir die kulturellen Schönheiten der Region. 
Natürlich werden wir zwischendurch Rast machen und in der Zievericher Mühle zu Mittag essen. uns an, wo sich das gigantische Loch befand, dass natürlich längst wieder gefüllt und rekultiviert wurde. Dann fahren wir über Bergheim und Paffendorf nach Elsdorf. Einen Teil der Strecke bildet der Speedway :terra nova. Hier befand sich einst die Abraumbandtrasse zwischen dem früheren Tagebau Bergheim und dem Tagebau Hambach in Elsdorf - eine unvorstellbar große Menge an Erde wurde hier transportiert. Heute kann man hier ganz entspannt Fahrrad fahren und gelangt so  zum eigentlichen Ziel – dem Tagebau Hambach. An zwei ausgesuchten Aussichtspunkten haben Sie die Gelegenheit den einzigartigen 
Start und Ende:Quadrath-Ichendorf, Parkplatz Bürgerhaus Graf-Beissel-Platz 1, 
                              50127 Bergheim 
Dauer: ca. 7,5 Stunden, 40 – 45 Minuten, Schwierigkeitsgrad leicht